Wohlfühlen in WerstenWohlfühlen in WerstenWohlfühlen in WerstenWohlfühlen in WerstenWohlfühlen in WerstenWohlfühlen in WerstenWohlfühlen in WerstenWohlfühlen in Wersten
Das einsame Röslein (RP, 3. September 2009)
MGV Liederkranz WerstenDer MGV Liederkranz Wersten kann auf sein 125-jähriges Bestehen zurück blicken. Das Jubiläumskonzert ist in der Stephanuskirche geplant, eine Ausstellung in der Werstener Stadtsparkasse zeigt wichtige Chor-Insignien.
VieleEhrungen hat der Männergesangverein Liederkranz im Laufe von 125 Jahren für sein musikalisches Wirken erfahren. Die größte Ehrung ist aber wohl der Zuspruch, den die konzertanten Auftritte des Chores auch heute noch durch das Publikum haben. Darauf können die 35 Herren als Gründer des heutigen Chores mit Recht stolz sein und auf die Anfänge zurück blicken.
Dochwie hat alles begonnen? Die Chronik verzeichnet im Jahre 1884 ganze 18 sangesfreudige Herren als Gründer, die als erstes Lied „Das einsame Röslein im Tal“ einstudierten. Getreu dem gesetzten Ziel, das traditionelle deutsche Liedgut zu pflegen. Im Januar 1886 konnte man bereits ein ganzes Konzert mit dem erarbeiteten Liedgut bestreiten.
Das erste Foto des MGV Liederkranz stammt aus dem Jahr 1896. Die um den Dirigenten mit Taktstock gescharten 28 Herren haben überwiegend junge Gesichter und hatten wohl auch junge Stimmen. Ein Umstand, den der heutige Chorleiter Ulrich Rasche sicher gerne sähe.
Alsder Chor 45 Jahre alt wurde und sich 1929 eine neue Fahne gönnte, stellten sich über 50 Sänger zum Gruppenfoto vor der alten Schule auf. „Heute ist die Pflege der Volksmusik nicht dazu angetan, junge Leute in den Chor zu locken“, meint dazu Schriftführer Wolfgang Butgereit. „Aber wir halten an der Tradition fest, übers Jahr in den sozialen Einrichtungen in Wersten und beim Schützenfest für die Menschen mit Freude zu singen“, ergänzt Vorsitzender Hans Wellendorf und fügt hinzu: „Der jährliche Ausflug und unser Stiftungsfest gehören ebenso zum Jahresprogramm und fördern den Zusammenhalt der Gemeinschaft.“ Regelmäßig montags wird ab 19.45 Uhr geprobt, seit 1996 mit Chorleiter Ulrich Rasche.
Rechtzeitig zum Jubiläum wurde ein neues Emblem für die Choranzüge gestickt und eine Krawatte in frischem Grün angeschafft. So bietet der MGV Liederkranz Wersten den Zuhörern bei Konzerten nicht nur einen guten Klang, sondern auch ein ansehnliches Bild.
EineAusstellung der wichtigsten Chor-Insignien aus 125 Jahren ist zurzeit in der Werstener Stadtsparkasse zu sehen. Deren Filialdirektor Jörg Fischer war gerne bereit, „die kulturelle Arbeit des MGV Liederkranz auf diese Weise zu unterstützen“. Die beiden aufwändig gestalteten Zelter-Plaketten sind dort ebenso zu sehen wie die 1929 geweihte Fahne, deren Stickereien 1998 restauriert wurden. Im silbernen Reliefbild einer Rheinlandschaft ist treffend das dargestellt, was sich mit dem Männerchor-Gesang verbindet: Liebe zur heimischen Landschaft, freudiges Musizieren, nachsinnendes Zuhören und letztlich der Genuss eines guten Glases Wein. Am 9. Oktober wird dies alles bei einem Jubiläumsfest gepflegt.
zurück
nach oben